Medienführerschein Bayern: „Ich im Netz II“

15.04.2019 20:07

von Katharina Koller & Jessica Gräf

Am Freitag vor den Osterferien setzten sich unsere 7. Klassen im Rahmen des Bayerischen Medienführerscheins intensiv mit dem Thema „Cyber-Mobbing“ auseinander.

Instagram, Snapchat, Handys usw. gehören mittlerweile zu den alltäglichen Kommunikationskanälen vieler Jugendlicher. Durch die Anonymität und ständige Verfügbarkeit dieser Wege der Kommunikation ist Cyber-Mobbing leider keine Seltenheit mehr.

Anhand aktueller Fallbeispiele diskutierten die Klassen deshalb die Frage, wie sie mit Cyber-Mobbing umgehen sollten und wo sie Hilfe bzw. Unterstützung erhalten können. Um den Schülerinnen und Schülern die Tragweite einer „Täter-Rolle“ aufzuzeigen, wurden zudem verschiedene Begriffe wie Belästigung, üble Nachrede, Verleumdung etc. geklärt. Anschließend thematisierten die Klassen die rechtlichen Konsequenzen derartiger Delikte und erkannten anhand von Praxisfällen, dass auch strafunmündige Jugendliche zum Zahlen sehr hoher Schmerzensgelder verurteilt werden können.