klicksafe – fit für’s Netz I

04.11.2019 13:59

von Katharina Koller und Jessica Gräf

Am Freitag vor den Herbstferien setzten sich die 8. Klassen im Rahmen des klicksafe Moduls „Was wir nicht brauchen: Unerwünschtes und Unnötiges“ intensiv mit den Themen „Streaming“, „Download“ sowie „Fake News“ auseinander.

Klicksafe ist eine Initiative der Europäischen Union, welche es sich zum Ziel gesetzt hat, Jugendliche auf eine sichere Nutzung des Internets vorzubereiten.

Nahezu alle Jugendlichen streamen Videos, auch Downloads begegnen ihnen Tag für Tag. Doch was ist dabei tatsächlich erlaubt? Diese Frage bildete das zentrale Thema der Unterrichtseinheit. Dabei wurde besonders die Online-Plattform „YouTube“ genau unter die Lupe genommen: „Welche Videos darf ich mir ansehen? Unter welchen Voraussetzungen darf ich selbst Videos online stellen?“ Obwohl unsere Schülerinnen und Schülern einige Erfahrungen im Umgang mit YouTube haben, waren sie von der ein oder anderen YouTube-Richtlinie bzw. gesetzlichen Regelung doch ein wenig überrascht.

Mittels eines aktuellen Fallbeispiels wurden die Schülerinnen und Schüler außerdem mit dem Thema „Fake News“ konfrontiert. Nachdem die Klassen erarbeiteten, anhand welcher Merkmale Fake News zu erkennen sind, durften sie ihr neu erworbenes Wissen praktisch anwenden: So wurden ihnen verschiedene, im Netz kursierende Nachrichten demonstriert. Im Rahmen einer regen Diskussion im Klassenverband entschieden die Schülerinnen und Schüler schließlich selbst, ob es sich hierbei um einen Fake handelt und begründeten ihre Entscheidung.

Wir freuen uns über das große Interesse unserer 8. Klassen und sind schon gespannt auf das nächste klicksafe-Modul, welches wir vor den Frühjahrsferien durchführen werden.