Ein Besuch auf dem Bauernhof

04.05.2022 16:18

von Simone Huber & Bernadette Kramer

Am 23.und 30. März 2022 besuchten die drei 6. Klassen im Rahmen des neuen Projekts „Alltagskompetenz - Schule fürs Leben“ des Staatsministerium für Unterricht und Kultus den Bauernhof der Familie Martin in Kunding.

Im ersten Teil des Ausfluges erhielten die SchülerInnen einen Einblick, woher genau die Milch eigentlich kommt und wie groß ein Kuhstall für ca. 180 Kühe wirklich ist. Herr Martin zeigte den Klassen, dass bei Kühen nicht nur Gras, sondern auch Kraftfutter und Mineralien auf dem Fressplan stehen. Den SchülerInnen wurde auch erklärt, wie das Fressverhalten jeder Kuh kontrolliert wird und anhand dessen sogar Krankheiten oder andere Probleme erkannt werden können. Im Melkstand wurde dann allen bewusst, dass zweimal täglich alle Kühe gemolken werden müssen. Dabei interessierte es die Lernenden ganz besonders, wie die Melkanlage funktioniert und wie die Kühe in den Melkstand kommen und dabei kein Durcheinander entsteht.

Im zweiten Teil des Besuchs wurde über die Lebensmittel gesprochen, die aus Milch hergestellt werden. Dabei zeigte Frau Martin, was es mit den einzelnen Siegeln auf den Produkten zu tun hat und welche Produkte in den umliegenden Molkereien produziert werden. Die Klassen durften dabei selbst im Geschmackstest herausfinden, ob die laktosefreie Milch genauso schmeckt wie die haltbare Milch. Anschließend war die Muskelkraft der SchülerInnen gefordert. Ein Glas mit Schraubverschluss und unbehandelter Milch auf Raumtemperatur musste so lange geschüttelt werden, bis sich ein großer hellgelber Ball im Glas abgesetzt hat. Ja, genau aus Milch wurde nun Butter. Dazu hat Frau Martin dann für alle eine Stärkung vorbereitet. Neben Brot, Gemüse und Käse gab es natürlich die selbst geschüttelte Butter.

Abschluss des Tages war die Exkursion der Stallungen der Schweine und Kälber. Die Jungtiere waren teilweise noch keine zwei Wochen alt und standen ganz neugierig in ihren Iglus. Highlight des Tages war für viele definitiv die Namensfindung der Kälber. Dabei musste darauf geachtet werden, dass die Namen mit dem Anfangsbuchstaben der Mutterkuh übereinstimmen.

Vielen Dank nochmals an die Familie Martin für den lehrreichen Einblick in Ihren Alltag sowie die leckere Verpflegung zur selbstgemachten Butter!