Start > Fahrt nach Frankreich im Rahmen unseres Erasmus+ Projekts

Fahrt nach Frankreich im Rahmen unseres Erasmus+ Projekts

Verfasst am: 15.05.2018

Ein sehr bekanntes und beliebtes Ereignis an unserer Schule ist der Schüleraustausch im Rahmen des Erasmus+ Projekts. Diese Erfahrung durften auch wir (7 Schülerinnen und Schüler aus der 8. und 9. Jahrgangsstufe) machen, indem wir an der Erasmus+ Fahrt nach Frankreich teilnahmen. Unsere französischen Gastgeber kannten wir zum großen Teil schon durch die Erasmus+ Woche im Februar 2018, denn sie waren zusammen mit schwedischen und türkischen Schülerinnen und Schülern zu Besuch an unserer Schule.

Die Woche in Neuburg hat uns bereits begeistert. Aber im April war es dann soweit! Denn dann kam das auf was wir uns alle gefreut haben: Die Fahrt nach Frankreich.  Wir mussten aufgrund eines Streiks der französischen Bahn und Air France kurzfristig mit dem Flixbus fahren. Deshalb trafen wir uns am Samstag, 7. April abends an der Flixbushaltestelle in Augsburg. Von dort aus sind wir über Nacht über Ulm, Stuttgart und Straßbourg in die schöne Stadt Reims gefahren. Als wir ankamen waren wir erst einmal so müde, dass wir schlafen gingen. Im Laufe des Tages hatten wir dann Zeit, unsere Gastfamilien näher kennen zu lernen. Sie waren alle so richtig nett!! Den Tag haben wir zusammen mit unseren Familien verbracht.

 

Am nächsten Tag gingen wir in die Schule. Das war richtig spannend, denn man kann die Schule dort überhaupt nicht mit unserer Schule vergleichen. Dort ist alles viel strenger geregelt. In der Pause müssen alle Schüler in den Pausenhof, zur Toilette kann man während des Unterrichts nur, wenn man sich einen Schlüssel beim Pförtner besorgt ... Und die Schule dauert auch viel länger. Jeden Tag bis 16:30 Uhr!!!

 

Im Rahmen dieser Woche nahmen wir an vielen aufregenden Aktivitäten teil. Wir machten eine Schnitzeljagd durch Reims, wir besuchten einen Wildpark in den Ardennen mit einem großen Wolfsgehege und riesigen Trampolins in den Bäumen, wir sammelten Spenden für Unicef, indem wir Kräutertöpfe beschrifteten und dekorierten und dann an Eltern der Schüler verkauften, wir performenten verschiedene Lieder, trugen Präsentationen auf Englisch vor, besuchten den Bürgermeister und hatten eine tolle Zeit mit unseren französischen Gastgebern, aber auch den anderen Gästen aus der Türkei und den Niederlanden. Manche von uns fuhren mit den Gastfamilien sogar nach Paris!! Die Zeit verging wie im Flug! Der Abschied fiel uns richtig schwer, denn es war ein tolles Erlebnis, da wir allen nur weiterempfehlen können.

 

Erasmus in Frankreich