Übungsunternehmen

Profilfach Übungsunternehmen

Das Fach Übungsunternehmen ist eine Besonderheit unserer Wirtschaftsschulen und schafft eine anwendungsorientierte und praxisnahe kaufmännische Ausbildung. Die Atmosphäre im Unterricht entspricht der eines Unternehmens und nicht der eines Klassenraums. Die Abläufe eines modernen Großhandelsbetriebs werden dabei simuliert und die Schüler erfahren den Betrieb als Mitarbeiter und Unternehmer. Sie planen und bearbeiten dabei betriebswirtschaftliche Aufgabenstellungen, die sich aus dem Geschäftsbetrieb ihres Übungsunternehmens ergeben und lernen wichtige Abläufe des täglichen Geschäftslebens unter realitätsnahen Rahmenbedingungen kennen.

 

Arbeiten wie im richtigen Unternehmen und dadurch fit werden für eine (kaufmännische) Ausbildung!

In der Einkaufsabteilung wickeln sie den gesamten Beschaffungsprozess vom Lieferantenvergleich, der Anfrage, der Bestellung sowie bis zur Bezahlung der Rechnung komplett ab. Auch das Buchen der Rechnungen und Zahlungen mit einem Finanzbuchhaltungsprogramm gehört dazu.

Als Verkaufsmitarbeiter bearbeiten unsere Schülerinnen und Schüler Anfragen von Kunden, erstellen Angebote, berechnen Versandkosten, erstellen Rechnungen und überwachen den Zahlungseingang. Mithilfe eines Warenwirtschaftssystems werden die Lagerbestände der vorhandenen Waren überwacht und Umsätze ausgewertet.

Außerdem bearbeiten unsere Schülerinnen und Schüler Kaufvertragsstörungen, z. B. wenn der Kunde nicht pünktlich bezahlt und er daran erinnert werden muss. Auch liefern unsere Lieferanten mitunter zu wenig Ware, die Ware ist beschädigt oder sie kommt erst gar nicht an. Wie im richtigen (Geschäfts-)Leben läuft eben nicht alles rund!

Für unsere Schülerinnen und Schüler gibt es deshalb viele Gründe, mit unseren Kunden und Lieferanten zu kommunizieren – meist in Form von Geschäftsbriefen und E-Mails. Doch auch das Telefonieren wird geübt!

Kompetenzen der Informationsverarbeitung in Word, Excel und PowerPoint werden praxisgerecht, z. B. bei DIN-gerechten Mahnschreiben, Umsatzauswertungen mit Excel oder Unternehmenspräsentationen, integriert. Akten- und Telefonnotizen sowie Protokolle werden ebenfalls erstellt.

 

Abschlussprüfung in Übungsunternehmen oder in Mathematik

Außerdem kann die Abschlussprüfung im Fach Übungsunternehmen alternativ zu Mathematik abgelegt werden. Die Schülerinnen und Schüler können selbst – je nach Neigung – entscheiden, ob sie in Mathematik oder in Übungsunternehmen die Abschlussprüfung ablegen.

Im Fach Übungsunternehmen besteht die Abschlussprüfung aus folgenden Bausteinen:

Praxisbericht:
Eine 10- bis 15-seitige Hausarbeit mit anschließendem Prüfungsgespräch, in welchem die Hausarbeit präsentiert und anschließend diskutiert wird.
Die Prüflinge sollen sich im Rahmen dieser Hausarbeit mit einem betrieblichen Thema aus der Praxis auseinandersetzen. Dabei ist eine Kooperation mit einem regionalen Unternehmen empfehlenswert.

Praktische Prüfung:
Bearbeitung einer betrieblichen Aufgabenstellung mit anschließendem Prüfungsgespräch.

 

Bilingualer Unterricht in Übungsunternehmen

Aufgrund der zunehmenden Internationalisierung der Arbeitswelt werden Fremdsprachenkompetenzen für den Beruf immer wichtiger. Um unsere Schülerinnen und Schüler auf diese veränderte Geschäftswelt vorzubereiten, ist es wichtig, die Fremdsprachen – insbesondere Englisch – zu stärken. Deshalb bietet die Wirtschaftsschule für das Fach Übungsunternehmen ab dem Schuljahr 2019/2020 einen bilingualen Unterricht an. Bilingualer Unterricht bedeutet, dass der Fachunterricht zu einem großen Teil in Englisch erteilt wird. Die Fachinhalte bleiben bestehen und werden in englischer Sprache vermittelt. Die bilinguale Fachklasse erhält dafür eine zusätzliche Unterrichtsstunde.
Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen dürfen zum Halbjahr wählen, ob sie das Fach Übungsunternehmen in der 9. Klasse regulär in der deutschen Sprache oder bilingual unterrichtet bekommen wollen. Um diese Entscheidung zu erleichtern und diesbezügliche Fragen zu klären, wird in der ersten Februarwoche ein „Schnupperunterricht“ stattfinden. Zudem werden die Eltern Ende Januar zu einem Informationsabend eingeladen. Der genaue Termin hierfür wird noch bekannt gegeben.
Entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für den bilingualen Unterricht, so werden sie ab dem Halbjahr (Februar 2019) erforderliche Kompetenzen und entsprechendes Fachvokabular in einem Vorbereitungskurs erlernen.

 

Großraumbüro-Atmosphäre in unserem neu ausgestatteten Übungsunternehmen